An der Costa Smeralda urlaubt es sich äußerst fein: In beschaulichen Tourismusdörfern, komfortablen Hotels, auf den bunten Sonnenliegen an den weißen Sandstränden, am smaragdgrünen Meer. Zu Erkundungstouren locken die imposanten Steinmonumente der Nuragher sowie die Häfen von Porto Cervo und Porto Rotondo. Interessant: Ein Abstecher zum „Cala di Volpe“ – in den 60er Jahren errichtet und so ziemlich das erste Luxushotel der Gegend, das sich recht harmonisch in die Landschaft einfügt. An diesem Küstenstrich wurde mit Bedacht gebaut – was das Auge wie auch die anspruchsvolle Klientel zu schätzen weiß.

Teilen über: